Der Spielgruppen Alltag:

In unserer Spielgruppe leben und arbeiten wir auf der Grundlage der Waldorfpädagogik.

Der Spielgruppen Tag folgt einem bestimmten Tagesrhythmus, das Spielgruppen Jahr folgt dem Rhythmus der Jahreszeiten und der Jahres feste.

Der Tag beginnt mit dem Freispiel.

Das freie Spiel bildet das Fundament unserer Spielgruppen. Das Kind begibt sich auf eine Entdeckungsreise mit verschiedensten natürlichen Materialien und Spielsachen, die die Fantasie und schöpferische Kraft des Kindes anregen und ihm gezielte, natürliche Sinneserlebnisse ermöglichen. Am Anfang des Jahres sind alle Eltern mit ihren Kindern gemeinsam in der Spielgruppe, beschäftigen sich mit kleinen Bastelarbeiten und bieten dem Kind einen sicheren Hafen, von dem das Kind immer wieder auf Entdeckungsreise gehen kann. Die beiden Erzieherinnen begleiten die Kinder, beobachten sie, geben ihnen kleine Anregungen und sind Ansprechpartner bei kleinen Konflikten oder Auseinandersetzungen.

Das kleine Kind lebt noch im Zustand des mystischen Bewusstseins. Die ganze Materie und Welt sind noch wesenhaft. So bemühen wir uns beim Freispiel das Kind in seiner Vorstellungswelt anzusprechen und dabei in der Bildersprache zu bleiben.

kinder in der spielgruppe auf einem roten teppich

Danach räumen wir gemeinsam auf.

Auch beim Aufräumen begeben wir uns in die Welt der Bildersprache: Spielsachen werden nicht bloß aufgeräumt, sondern die Pferdchen kehren in den Stall zurück, die Puppen werden schlafen gelegt und die Kinder fahren mit dem Zug nach Hause. Durch diese Art werden die Kinder in ihrer Welt erreicht und helfen gerne aktiv beim Aufräumen mit.

Nach dem Aufräumen wird der „Tanzteppich“ ausgerollt und wir versammeln uns zu einem kleinen Reigen.

Beim Reigen sind Sprache, Musik und Bewegung harmonisch miteinander verbunden. Alle Sinne des Kindes werden dadurch angesprochen. Es erlebt den Reigen wie eine kleine Bewegungsgeschichte. Erwachsene bekommen zur selben Zeit die Möglichkeit, aktiv in das märchenhafte Geschehen mit einzutauchen. Der Reigen kann auch zu Hause mit den Kindern wiederholt werden, da die Eltern alle Texte erhalten.

Nach dem Reigen waschen wir uns die Hände und setzen uns zum gemeinsamen Vesper zusammen.

Das gemeinsame Vesper, das morgens vorbereitet wurde, stellt eine wichtige Zeit im Spielgruppen tag dar. Es geht hier nicht nur um die Nahrungsaufnahme. Miteinander das Essen zu genießen ist jedes Mal aufs Neue ein wichtiges soziales Ereignis. Das Kind lernt soziales Verhalten, Geduld beim Warten auf das Essen und Rücksichtnahme auf andere Menschen. Die angezündete Bienenwachskerze zaubert eine besondere Atmosphäre in den Raum und bietet dem Kind Hilfe beim still sitzen bleiben. In der Spielgruppe Rumpelstilzchen legen wir großen Wert darauf, dass wir unsere Lebensmittel in DEMETER oder Bio Qualität beziehen und somit für uns selbst und für unsere Umwelt das Bestmögliche tun. Wir nehmen auch Rücksicht auf die unterschiedlichsten Ernährungsrichtungen, Allergien und Unverträglichkeiten.

kinderessen am tisch, mit der kerze in der mitte.
kinder spielen am tisch in der spielgruppe in stuttgart.

Nach dem Essen holen wir uns Sitzkissen und versammeln uns zu unserem Sitzkreis.

Die zauberhaften Klänge der Leier werden mit Singen begleitet. Danach findet ein kleines Fingerspiel statt und zum Abschluss bekommt jedes Kind ein „Goldtröpfchen“, um viel Kraft zum „Schaffen“ zu bekommen.

Die regelmäßig wiederkehrenden Fingerspiele, Handgestenspiele, Puppenspiele, Reime und Lieder bereiten den Kindern sowie den Eltern viel Spaß und Freude. Zusätzlich wird dabei noch die altersgemäße Sprachentwicklung des Kindes gepflegt und angeregt.

Nach dem Sitzkreis ziehen die Kinder Bastelschürzen an und setzen sich an den Bastel-und Arbeitstisch.

Kinder sind kleine Schaffer!

Dieses Schaffen ist ein Grundbedürfnis des Kindes und in unserer Bastelzeit bemühen wir uns, alles so vorzubereiten, dass es für die Kinder altersentsprechend möglich ist, selbständig ins Handeln zu kommen.

Ein Beispiel aus dem Herbst: Kaum wird die Tischdecke ausgerollt, die Weizenähren und kleine Klötzchen verteilt, begeben sich alle fröhlich ans Klopfen. Bevor wir das Brot backen können, muss zuerst der Weizen gedroschen werden…Und natürlich dürfen hierbei auch die Eltern tatkräftig mithelfen.

Der Prozess bis ein Brot entsteht ist für Groß und Klein faszinierend. Wir gehen mit den Kindern den ganzen Weg vom einzelnen Korn, welches gedroschen wird bis zum fertig gebackenen Brot. In kleinen Schritten meistern wir gemeinsam und spielerisch die Kunst des Bäckermeisters. Stellen Sie sich den Stolz und die Freude vor, wenn das Kind vom Erntedankfest das selbst gebackene Brot mit nach Hause bringt und auch Papa davon kosten darf…

Selbstwirksamkeit will erlebt und gelernt sein, damit das Kind auch später sein Leben in herausfordernden Situationen gut bewältigen kann. Und hier zählen vor allem die Erfahrungen, die durch den Prozess der wiederkehrenden Zusammenhänge zwischen Handlungen und Ergebnissen erlebt werden. Es zählt die Erfahrung, sich in seinem Handeln zu erleben und selbst etwas bewirken zu können.

Dazu möchten wir in der Spielgruppe ein Steinchen zum großen Mosaik des Lebens beitragen. Aktivitäten, die dies fördern und wiederkehrend stattfinden, sind zum Beispiel das Kneten mit reinem Bienenwachs, Kräuter zupfen, Gewürze mahlen und Kindertee aus Kräutern selbst herstellen. Geduld und Geschick wird geübt beim Bienenwachskerzen ziehen, Brötchen backen und Wasserfarben malen. Die Kinder erleben die Natur nicht nur in unserem schönen Garten, sondern bereiten auch die Zutaten für ihr eigenes Kräuter salz vor und kommen in den Genuss, ein eigenes Kräuterkissen zu basteln. All das wird gut vorbereitet, kindgerecht individuell angepasst und das Kind kann etwas in den Händen halten!

kinder und erzieherinnen stehen um einen tisch und backen gemeinsam brot.
tisch mit einem schön verzierten laib brot.

Das freie fantasievolle Spiel erreicht seinen Höhepunkt im Kronjuwel unserer Spielgruppe:

Im großen, abenteuerreichen und vielseitig angelegten Garten.

Bei Wind und Wetter freuen sich die Kinder und natürlich auch die Eltern und Erzieherinnen auf die „Gartenzeit“.

Unseren Garten, den wir behutsam benutzen und pflegen, haben wir zusammen mit den Eltern durch die Jahre hinweg in einen Zaubergarten voller Entdeckungen und Erlebnismöglichkeiten verwandelt.

Sandkuchen backen, die erste Eiswaffel „essen“, klettern, rutschen, sich verstecken, kehren, graben, Teichrosen bewundern, aussähen, Pflanzen ernten, Kräuter gießen und beim gemeinsamen Garten tag dem Papa helfen, die schwere Schubkarre zu transportieren… All das sind nur Ausschnitte der vielen Eindrücke, welche die Kinder und Erwachsenen in unserem Garten sammeln.

Einfach Freude und Natur pur! 

Eine ausführliche Einführung in den Spielgruppen Garten finden sie hier.

zwei kinder stehen in einer astgabel.
ein maedchen zieht einen wagen, in welchem ein zweites kind sitzt, durch den spielgruppen garten
spielende kinder im sandkasten des spielgruppen gartens.
im spielgruppen garten läuft ein kleiner junge laechelnd einen berg hoch.